Infrastruktur und Bau

Aktuell laufende oder kürzlich abgeschlossene Projekte

 

Brugg: Ladestation Elektro-Bus

Im Bezirk Brugg verkehrt das erste batteriebetriebene Postauto der Nordwestschweiz. Um den Bus während der Standzeit am Bahnhof Brugg aufzuladen, wurde eine Ladestation mit einem Pantografen erstellt.
Zuammen mit der mund ganz + partner AG hat Steinmann den statischen Nachweis für das Fundament erbracht, Ausführungspläne erstellt und den Bau abgenommen.

Artikel lesen

Rheinfelden: Erweiterung Wärmeverbund und Sanierung Riburgerstrasse

Die AEW Energie AG betreibt in Rheinfelden mehrere Wärmeverbünde. Um den Anteil an erneuerbarer Energie zu erhöhen und die bestehenden alten Wärmeerzeuger zu ersetzen, wurde im Areal des Werkhofs der Stadt Rheinfelden eine neue Heizzentrale erstellt. Die Zentrale mit einer Leistung von 30MW wurde an die Wärmeverbünde Engerfeld und Ost angeschlossen. Dieser Zusammenschluss erforderte den Bau von rund zwei Kilometern neuen Fernwärmeleitungen.

Die Arbeiten werden gemeinsam mit der Stadt Rheinfelden und den übrigen Werkbetreibern umgesetzt. So wurde die Riburgerstrasse, im Anschluss die Werkleitungsarbeiten, basierend auf einem Betriebs- und Gestaltungskonzept, komplett neu erstellt.
Im Fadenkreuz der Bauarbeiten befand sich auch das Gesundheitszentrum Fricktal. Die Erreichbarkeit durch Krankenwagen sowie besondere feuerpolizeiliche Ansprüche erforderten eine besonders detaillierte Planung der Bauabläufe. Steinmann erarbeitete ein Verkehrskonzept und überwachte die Umsetzung, um den öffentlichen und privaten Verkehr durchgängig zweispurig aufrechtzuerhalten und im Verlauf der Bauarbeiten nur minimal einzuschränken.

Ein Kernelement des Leitungsbaus war die Querung der SBB Linie im Bereich des Gesundheitszentrums Fricktal. Diese Hürde wurde nach einem umfassenden Variantenstudium gemeistert, indem die Fernwärmeleitungen beidseits an die bestehende Fussgängerbrücke angehängt wurden. Diese Arbeiten erforderten die Unterbrechung des Bahnverkehrs auf der Bahnlinie Basel – Brugg und wurden in der Nacht ausgeführt.

Die Stadt Rheinfelden und die AEW Energie AG haben zusammen noch viel vor. Im Versorgungsgebiet des WV Ost wird primär der Theodorshof und die angrenzenden Wohn- und Gewerbeliegenschaften neu ans Fernwärmenetz angeschlossen. Diese Arbeiten werden 2022 / 2023 umgesetzt. Derzeit finden die Planungs- und Koordinationsarbeiten mit der Stadt und den Drittwerken statt.

Baden: Behindertengerechter Ausbau Postautostation

Von der Postautostation Baden werden die Strecken von acht Bus- und vier Nachtbuslinien bedient. 65 Postauto-Fahrer/-innen transportieren von dort aus täglich über 4‘000 Fahrgäste auf 274 Fahrten.
Im Zuge der Umbauarbeiten am Gebäude der Postautostation wurden die Bushaltestellen an die Vorgaben aus dem Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) angepasst.
Steinman hat in einer Machbarkeitsstudie und mittels Fahrversuchen abgeklärt, wie die Vorgaben aus dem BehiG umgesetzt werden können.
Im Bauprojekt wurden die Bordsteine massgeschneidert dreidimensional geplant und die taktilen Markierungen konzipiert.
Unter der Bauleitung von Steinmann wurden die CNC gefrästen Bordsteine eingebaut und so die behindertengerechten Haltekanten realisiert.

Villigen: Erschliessung PARK innovAARE

Für die Werkleitungserschliessung des künftigen Forschungsstandorts PARK innovAARE hat die Steinmann Ingenieure und Planer AG im Auftrag der Gemeinde Villigen die Projekt- und Bauleitung durchgeführt. Das Projekt beinhaltete den Neubau einer 900 m langen Wasser-Transportleitung, welche gleichzeitig Teil des Notverbunds Villigen-Würenlingen ist. Für die elektrische Erschliessung wurde zwischen Römerweg und PSI ein 1‘200 m langer Kabelrohrblock mit zwei Zugschächten erstellt. Im Kabelrohrblock wurden ausserdem auf 900 m ein Medienrohr im Auftrag der Abteilung Tiefbau sowie auf 400 m Kabelschutzrohre im Auftrag der AEW mitverlegt. Die Bauzeit dauerte vom Juli 2018 bis August 2019.

Brugg, Windisch: Spatenstich Südwestumfahrung

Am Freitag 15. April 2019 wurde ein Meilenstein des 47-Millionen Projekts gefeiert: Unter Anwesenheit von Regierungsrat Stephan Attiger und zahlreichen Vertretern der beteiligten Gemeinden fand der Spatenstich der Südwestumfahrung statt. Steinmann ist Teil der Ingenieurgemeinschaft SWU und vordergründig für die Vermessung verantwortlich.

Artikel lesen

Spreitenbach: Erschliessung Tivoli Garten

Die Genossenschaft Migros Aare plant zusammen mit der Credit Suisse in Spreitenbach die Wohn- und Gewerbeliegenschaft Tivoli Garten mit zwei Hochhäusern und drei weiteren Gebäuden. Die Realisierung des direkt mit dem Shoppi Tivoli verbundnen Objekts ist bis 2023 vorgesehen und geschieht koordiniert mit der Umsetzung der Limmattalbahn. Steinmann plant einerseits die Erschliessung der Überbauung an die Industriestrasse, was die Anpassung der Zufahrt zum Parking Shoppi mit einem LSA-gesteuerten Kreisel beinhaltet. Andererseits projektiert Steinmann die Erschliessung ab der Sandäckerstrasse für Logistikfahrzeuge sowie Fahrräder mit Anpassung des Knotens der Limmattalbahn.

Brugg: Busterminal Süd und Personenunterführung Mitte

Die Personenunterführung Mitte ermöglicht einen zweiten direkten Zugang zu den Kabelwerken Brugg, dem ENSI und dem Berufsbildungszentrum bzw. zum neuen Busterminal Süd – dem Ausgangspunkt aller südlichen Buslinien vom Bahnhof Brugg aus.
Steinmann Ingenieure und Planer AG plant und leitet 8 der 13 Teilprojekte des Gesamtprojekts „Neubau Busterminal Süd, Verlängerung Personenunterführung Mitte und Erneuerung Industriestrasse“. Als Gesamtprojektleiter steuert und koordiniert Steinmann die Aufgaben für die vier Bauherrschaften.

Bremgarten: Fernwärmeverbund mit Reussunterstossung

Im Herbst 2016 wurde das Projekt für den Anschluss der Unterstadt Bremgartens an das bestehende Fernwärmenetz ins Leben gerufen. Auslöser hierfür waren ein grosses Überbauungsprojekt auf der Halbinsel Bremgartens sowie die Schweizerische Energiestrategie, mit dem Ziel künftig vermehrt auf nachhaltige und umweltschonende Energiequellen zurückzugreifen. Unter der Leitung von Steinmann wurde im Sommer 2017 für die Realisierung der knapp 200 Meter langen Verbindungsleitung die Reuss mittels gesteuerter Spülbohrung in einer Tiefe von 15 Metern unterstossen.

Rückbau für die armasuisse in 9 Kantonen

In den Schweizer Strassen befinden sich militärische Anlagen, die von der Armee nicht mehr benötigt werden. Meist handelt es sich um Sprengobjekte und Panzerbarrikaden. Sobald anderweitige Bautätigkeiten in unmittelbarer Nähe solcher Anlagen in Angriff genommen werden, wird gleichzeitig auch der Rückbau dieser Anlagen überprüft. Die armasuisse hat Steinmann in neun Kantonen beauftragt, sämtliche Rückbauarbeiten solcher Anlagen zu planen und die Fachbauleitung zu übernehmen.

Birmenstorf: Kreisel Chrüz

Der neue Kreisel am Osteingang der Gemeinde Birmenstorf bei Baden verflüssigt den Verkehrs auf der stark belasteteten Kantonsstrasse. Das Projekt, welches auf rund 6,7 Mio. Franken veranschlagt war und Birmenstorf 1,7 Mio. zu tragen hat, beinhaltete auch die Umlegung von Anschlussstrassen. Durch die Gemeindewerke wurden im Zuge der Bauarbeiten auch die Werkleitungen ergänzt und erneuert. Der Kreisel «Chrüz» wird täglich von etwa 13‘000 Fahrzeugen befahren. Um die Vorgaben der Mobilitätsstrategie des Kantons zu erfüllen, wurde ein Flüsterbelag eingebaut und Schallschutzwände aufgestellt.