Projekte aus unserem Portfolio

Aktuell laufende oder kürzlich abgeschlossene Aufträge der Steinmann Ingenieure und Planer AG

 

Villigen: Gestaltungsplan Obsteinen Süd

Mit dem Gebiet "Obsteinen Süd" erhält die Gemeinde Villigen die Möglichkeit, eine der grössten Baulandreserven zu entwickeln. Die unbebauten Flächen in der Wohnzone umfassen rund 1,2 Hektaren. Das Gebiet bietet die Chance zur Realisierung einer attraktiven und qualitativ hochwertigen Überbauung, wobei gleichzeitig der Forderung nach einem haushälterischen Umgang mit dem Boden nachzukommen ist. Mit einem Gestaltungsplan können diese Forderungen koordiniert und die gewünschte Siedlungsentwicklung rechtlich gesichert werden. Insbesondere stellt der Gestaltungsplan die Einpassung in die Umgebung durch hochwertige Architektur und Freiraumgestaltung sicher. Auf der Basis des Richtprojekts der Walker Architekten AG in Zusammenarbeit mit der Naef Landschaftsarchitekten GmbH hat Steinmann den Gestaltungsplan Obsteinen Süd erarbeitet, welcher zur Zeit öffentlich aufliegt.

Baden: Rissprotokolle Kurtheater

Bei den anstehenden Bauarbeiten am Kurtheater Baden können in Folge Erschütterungen Schäden an Nachbargebäuden entstehen. Zur Beweissicherung dokumentiert Steinmann mittels Rissprotokollen den Zustand anliegender Bauten vor Baubeginn.

Bözberg und Rüfenach: Startschuss zur Ortsplanung

Im Herbst 2017 starteten die Gemeinden Bözberg und Rüfenach im Rahmen eines Workshops die Gesamtrevision der Nutzungsplanung. Die Steinmann Ingenieure und Planer AG ist Ortsplaner der beiden Gemeinden und organisierte zusammen mit den Gemeinderäten, dem Kreisplaner Reto Candinas und dem Regionalplaner Roger Michelon den gemeindeübergreifenden Anlass, zu welchem auch Vertreter der benachbarten Gemeinden Villigen und Villnachern eingeladen waren. Ziel war ein Informations- und Gedankenaustausch über die Gemeindegrenzen hinweg zur Gemeindeentwicklung der nächsten 15 Jahre.

An Nutzungsplanungen werden heute mit der Entwicklung nach innen hohe Anforderungen gestellt. Ziel der Siedlungsentwicklung ist die qualitätsvolle Entwicklung der inneren Baulandreserven, so dass die Anforderungen des kantonalen Richtplans hinsichtlich Freiräumen und Einwohnerdichten erreicht werden können. Zusammen mit den Planungskommissionen wird in einem ersten Schritt ein räumliches Entwicklungsleitbild erarbeitet. Die Partizipation der Bevölkerung hat dabei einen hohen Stellenwert. Als Ortsplaner leitet Steinmann den gesamten Planungsprozess vom Leitbild bis zum Nutzungsplanungsverfahrens.

Periodische Wiederinstandstellung von Güterwegen

Im Rahmen von PWI-Projekten werden die Güterwege zu den landwirtschaftlichen Höfen und Nutzflächen periodisch alle 15 Jahre mit finanzieller Unterstützung von Bund und Kanton saniert. Dabei werden zugleich auch Probleme mit der Entwässerung der Güterwege gelöst und der Zustand der Bodenverbesserungsanlagen (Drainagesysteme) gezielten Unterhaltsmassnahmen unterzogen.
Der Werterhalt von Güterwegen ausserhalb der Bauzone leistet einen wichtigen Beitrag für das nachhaltige Fortbestehen landwirtschaftlicher Betriebe. Steinmann führt im Auftrag der Gemeinden PWI-Projekte aus – von der technischen Zustandserfassung und Massnahmenplanung bis zur Realisierung (Bauleitung).

Bremgarten: Fernwärmeverbund mit Reussunterstossung

Im Herbst 2016 wurde das Projekt für den Anschluss der Unterstadt Bremgartens an das bestehende Fernwärmenetz ins Leben gerufen. Auslöser hierfür waren ein grosses Überbauungsprojekt auf der Halbinsel Bremgartens sowie die Schweizerische Energiestrategie, mit dem Ziel künftig vermehrt auf nachhaltige und umweltschonende Energiequellen zurückzugreifen. Unter der Leitung von Steinmann wurde im Sommer 2017 für die Realisierung der knapp 200 Meter langen Verbindungsleitung die Reuss mittels gesteuerter Spülbohrung in einer Tiefe von 15 Metern unterstossen.

Baden: Monitoring Schulhausplatz

Für die Neugestaltung des Schulhausplatzes Baden haben Steinmann und die Straub Vermessungen AG sämtliche Vermessungsarbeiten übernommen. Dies beinhaltet ein permanentes echtzeit Monitoring der anliegenden Gebäude. Zu diesem Zweck haben wir einen Tachymeter auf dem Dach des Bezirkgebäudes installiert, welcher stündlich 20 kritische Überwachungspunkte beobachtet. Wird eine signifikante Verschiebung festgestellt, so werden automatisch Nachrichten an Entscheidungsträger gesendet und gegebenenfalls Massnahmen auf der Baustelle eingeleitet.

Ehrendingen: Moderne Melioration

Die Moderne Melioration in Ehrendingen hat die langfristige Verbesserung der Produktionsbedingungen für die Landwirtschaft zum Ziel. Mittels Landumlegung und Arrondierung der 747 beteiligten Grundstücke werden die Bewirtschaftungsstrukturen optimiert. Gleichzeitig werden Bodenverbesserungsmassnahmen (Sanierung Wegnetz und Entwässerungssystem) realisiert aber auch Anliegen von Natur und Landschaft mitberücksichtigt. Unter der Führung von Steinmann hat die Ausführungskommission der Modernen Melioration sämtliche Massnahmen geplant und aktuell dem Kanton zur Vorprüfung eingereicht.   

Weiter zurückliegende Projekte